Umzug-Ratgeber - Eine umfassende Checkliste hilft, beim Umzug Zeit, Geld und Nerven zu sparen.

Ratgeber Umzug



Worauf Sie alles achten müssen!

Eine umfassende Checkliste hilft, beim Umzug Zeit, Geld und Nerven zu sparen. Wer frühzeitig anfängt, alle wichtigen Aufgaben zu notieren, kann am Umzugstag sicher sein, nichts zu vergessen. Hat man dann auch noch hinter den letzten Punkt der Liste einen dicken Haken gemacht, kann die Umzugsparty beginnen.

Der erste Schritt in die neue Wohnung ist das Verlassen der alten Wohnung. Möglicherweise sieht der Mietvertrag vor, dass man vor der Wohnungsübergabe Schönheitsreparaturen vornehmen muss. Egal, ob man diese selber vornimmt oder Handwerker kommen lässt: Möglicherweise muss man dafür rechtzeitig Urlaub nehmen. Das gilt natürlich auch für den Umzugstag selbst - eine rechtzeitige Planung ist also geboten.

Do-it-yourself-Umzug oder Profi-Unterstützung?

Ob man den gesamten Umzug einem professionellen Speditionsunternehmen überlässt, oder ihn ganz oder teilweise selbst managt, hängt in erster Linie natürlich vom Geldbeutel ab. Entscheidend ist aber auch, wie viele Umzugsgüter aus welcher Etage in welches Stockwerk zu transportieren sind und wie weit beide Wohnungen auseinander liegen. Eine kleine Junggesellenwohnung einen Straßenzug weit zu verlegen, lässt sich möglicherweise ohne fremde Hilfe bewerkstelligen. Zieht eine ganze Familie von einem Haus in ein anderes, das 200 Kilometer entfernt ist, kommt man ohne Speditionsprofis vermutlich nicht aus.

Meistens geht es aber gar nicht darum, alles im Do-it-yourself-Verfahren zu erledigen oder alles komplett von einer Firma erledigen zu lassen. In der Regel wird man den besten Mix aus Eigen- und Fremdleistungen zusammenstellen. So kann es sinnvoll sein, die Kisten und Kartons selber zu füllen und nur den Transport ins neue Heim einem Umzugsunternehmen anzuvertrauen. Oder man erledigt den Transport mit Hilfe eines Mietwagens selbst, lässt sperrige Stücke wie die Schrankwand und den Flügel aber als Beiladung von einem Spediteur mitnehmen.

Mit den Vorbereitungen nicht bis zuletzt warten

Eine rechtzeitige Planung macht sich in jedem Fall bezahlt. Wenn man beispielsweise beim Ordnungsamt eine Halteverbotszone vor dem Haus beantragt, muss man die entsprechenden Fristen beachten. Auch hilfsbereite Freunde und Bekannte freuen sich, wenn sie nicht erst einen Tag vor dem Umzug um Mithilfe gebeten werden. Umzugsbörsen im Internet helfen, die besten und preiswertesten Umzugshelfer zu finden. Wenn man dort genau eingibt, was alles wann von wo nach wo zu transportieren ist, erhält man auf Wunsch maßgeschneiderte Angebote von Spediteuren, Mietwagenfirmen und privaten Umzugshelfern. Einige Börsen haben diese Anbieter bereits einem Qualitätscheck unterzogen, so dass man davon ausgehen kann, zuverlässige und qualifizierte Vertragspartner angeboten zu bekommen. Achten sollte man auf eine ausreichende Haftpflichtversicherung der Spedition, damit man im Falles eines Unfalles nicht auf dem finanziellen Schaden sitzen bleibt.

Bei Verpackung und Transport nichts dem Zufall überlassen

Auf Nummer sicher sollten man auch bei der Verpackung und beim Transport der teilweise wertvollen Umzugsgüter gehen. Speditionen und Mietwagenfirmen stellen meistens Packdecken, Spanngurte und Kartons zur Verfügung, mit denen Möbelstücke, Bilder und andere Gegenstände bruch- und kratzsicher eingepackt werden können. Wichtig ist, dass die Kartons stabil genug sind und nicht zu voll gepackt werden. Den jeweiligen Inhalt und das Zimmer in der neuen Wohnung, in das sie gebracht werden sollen, schreibt man mit dickem Filzer auf den Karton. Dann sollte beim Umzug eigentlich nichts mehr schief gehen.

Hilfe und FAQ | Kontakt | Datenschutz | Impressum | AGB | Umzugsfirma anmelden | Maler
© 2016 Umzugsauktion GmbH & Co. KG, Schallstadt. Es gelten unsere AGB. Alle Inhalte unterliegen unserem Copyright.